Sonderausstellung

Sonderausstellung: 1. Juni bis 12. Oktober 2014

 

DAS ASTERIX-PROJEKT

 


Eine Sonderausstellung zum Gemeinschaftsprojekt

 

des Keltenmuseums Heuneburg,

 

des Römermuseums Mengen-Ennetach,

 

der Michel-Buck-Gemeinschaftsschule Herbertingen-Ertingen und

 

der Realschule Mengen

 

 

Asterix und Obelix: zwei Comic-Figuren, die bis heute bei Alt und Jung bekannt und beliebt sind. Ihre amüsanten Abenteuer prägen zudem auch teilweise das Bild über Römer und Kelten/Gallier ihrer Leserschaft. Doch war es wirklich so? Liefen die Kelten tatsächlich in gestreiften Hosen herum und aßen Wildschwein? Und sahen alle römischen Soldaten gleich aus? Um das heraus zu finden riefen das Römermuseum Mengen-Ennetach und das Keltenmuseum Heuneburg in Herbertingen-Hundersingen das „Asterix-Projekt“ ins Leben. Die Schüler der Michel-Buck-Gemeinschaftsschule Herbertingen-Ertingen und der Realschule Mengen beschäftigten sich intensiv in mehreren Themenbereichen mit Geschichte und Alltag der Römer und Kelten jener Zeit. Dabei zogen sie interessante Vergleiche zu den Darstellungen in den Asterix-Comics. Und es wurde auch Hand angelegt: Es wurde gesägt, punziert und genäht. So entstanden funktionstüchtige Katapulte, Hausmodelle, Schmuck und ein kleiner Limesturm. Die Ergebnisse des Projektes sind vom 1. Juni bis zum 12. Oktober 2014 im Heuneburgmuseum und auch im Römermuseum in Mengen-Ennetach zu sehen, wobei in den Museen unterschiedliche Themen präsentiert werden. Außerdem beschäftigen sich einzelne Veranstaltungen mit diesem Thema.